Akupunktur

  • Ohr-Akupunktur
  • Körperakupunktur
  • Schädelakupunktur nach Yamamoto

9IMG_0423fAkupunktur ist eine mehr als 5000 Jahre alte Therapieform der traditionellen chinesischen Medizin.

Im alten China wurden die Ärzte dafür bezahlt, daß sie Krankheiten vor ihrem Auftreten erkannten und verhinderten. Bei der Akupunktur geht es u.a. um das Wiederherstellen der normalen Regulation im Körper (z.B. das Gleichgewicht von Yin und Yang) oder um eine Harmonisierung des Energieflusses (Qi), “Stauungen” zu beheben. Auch andere Grundsubstanzen im Körper sollen wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Je nach Akuität des Krankheitszustandes wird eine Akupunktur 1-2 mal pro Woche, oder auch öfter durchgeführt. Auch seltenere Anwendungen sind möglich. Die Erhebung einer Krankheitsvorgeschichte nach den Regeln der trad. chin. Medizin sind für ein gutes Gelingen einer Akupunktur sehr sinnvoll.
Die Akupunktur wird von den Kassen zumeist bei Schmerzzuständen, wie Kopfschmerzen, Migräne, oder auch Kreuzschmerzen, bezahlt. Das Indikationsgebiet ist jedoch viel weiter. So ist die Akupunktur ideal bei psychosomatischen Beschwerden. Emotionen sind nach der Lehre der trad. chin. Medizin einzelnen Organsystemen zugeordnet. Mit einer bestimmten Nadelung war es somit nicht nur möglich, dieses Organsystem, sondern auch diese Emotion zu beeinflussen.

Eine schöne Ergänzung ist die Kräutertherapie nach der traditionell chinesischen Medizin.

Qualifikation: Meister der Akupunktur, Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur